Montag, 20. März 2017

"The Filling Station" - START 2017

Sa. 04. März 2017 - Saisoneröffnung in Süd-Limburg

"The Filling Station" - Good Food, Good Feeling!

Vier Monate Winterpause für unser Team – jetzt geht es endlich wieder los!!!
Zum Tourstart geht’s  weil’s dort so schön ist  in die Region Süd-Limburg.




Treffen am McD-Hückelhoven  Eins unter Vollbesetzung.



Thomas kommt mit seinem neuen mächtigen Honda-Cross-Tourer in Schwarz/Rot und Birgit führt heute ihre Yamaha MT07 aus. Also gibt es leider keine der tollen Sozia-Tourbilder – nur fröhliche Bikerinnen und Biker bei Kaffee & Kuchen ;-)




So früh in der Saison geht es etwas später los, fahren wir nicht so weit und sind etwas früher zurück  so zum Eingewöhnen :-)



Erst einmal geht es auf kleinen Straßen in Richtung Niederlande. Einige neue Wege sind dabei – und auch ein paar schöne Kurven.




Die alte Festungsstadt „Stevensweert“ liegt besonders schön an der Maas.




Später im Jahr ist der Marktplatz und die umliegenden Cafés und Restaurants immer gut besucht und vom Platz neben der historischen Kanone schaut man weit auf das Maasland und auf den regen Verkehr der vielen Sport- und Freizeitboote der nahegelegenen Stevensweerter Marina.



Nach einer gemütlichen Fahrt durch die beschaulichen Maasdörfer geht es bei Stein per Autobahnbrücke über die Maas nach Lanaken  in Belgien – unser Ziel  „The Filling Station“




Seit 2012 sind wir wieder einmal in diesem außergewöhnlichen Lokal.





Das Essen ist typisch amerikanisch mit einer großen Auswahl an American Burgers, Chicken Wings, Spare-rips und Stakes.





Das Ambiente ist schon beeindruckend mit seinen zahlreichen Artefakten aus der amerikanischen Film- und Musikgeschichte.






Und natürlich fehlt auch nicht die typische Harley, ein paar alte Zapfsäulen und Pin up-Girls, um ein Gefühl nach Route 66 der 50er-Jahre aufkommen zu lassen.


Schleuse vor Maastricht

Gleich nach unserer Stärkung geht es wieder hinüber in die Niederlande nach Maastricht. Dort gibt es immer noch gewaltige Bauarbeiten in der Verkehrsführung – und wir geraten mitten hinein.
Im mitlerweile fertiggestellten, spektakulären doppelstöckigen König-Willem-Alexander-Tunnel kommt es immer noch zu Staus, weil die oberirdischen Anschlüsse noch nicht fertig sind.
Dazu gehört auch die neue Superbaustelle der maroden Noorderbrug über die Maas, die bis zu ihrer Fertigstellung 2018 ca. 170 Millionen Euro kosten wird.
Ein 180 Meter langer Abschnitt der insgesamt 1000 Meter langen Brücke wird parallel zu der vorhandenen errichtet und Mitte des Jahres komplett (samt der Pfeiler) auf glatten Stahlplatten eingeschoben und so die alte Brücke, die dort abgebrochen und zerkleinert wird, ersetzen.
Die Arbeiten für das kühne Vorhaben der Ingenieure sind schon in vollem Gange, so dass es für uns schon durch eine Reihe der neu errichteten Pfeiler hindurchgeht.
Die bis zu 120 Tonnen schweren und 47 Meter langen vorgefertigten Betonträger werden per Schiff über die Maas vom mehr als 100 Kilometer entfernten Oosterhout herbeigeschafft und dann in 432 Mammuttransporten zu Lande zu ihrem Montageort gebracht.
Die gewaltigen Betonelemente unterscheiden sich in Länge und Breite und werden wie ein Puzzle auf die insgesamt 16 neuen Pfeiler gelegt und montiert.




Der Maasboulevard führt uns unter die Innenstadt, die John F. Kennedybrug über die Maas und kurz danach sind wir schon auf der Mergelland-Route nach Sint Geertruid, Margraten und Slenaken unterwegs.



Ein Abstecher über Schweiberg bringt uns von Norden nach Epen und nach einer Linkskurve liegt dann unser nächstes Ziel vor uns – eine Berghütte wie im Algäu – das Café-Restaurant „De Smidse“
Hier verlassen uns Ute und Helmut - weitere Aufgaben warten ;-)





Hier wollte ich doch schon immer einmal, solange ich durch das Epener Land bike, auf einen Kaffee und ein Stück Limburgse Vlaai einkehren, gemütlich in der Nachmittagssonne sitzend und den vorbeiziehenden Wanderern und Bikern zusehen.





Das alles klappt wie bestellt – sogar die Sonne schaut für einen Moment vorbei – wir sitzen vor De Smidse bei Kaffee & Kuchen und sehen den vorbeiziehenden Wanderern und Bikern zu.




Auch für unsere letzte Etappe fanden wir noch ein paar noch nicht gefahrene Wegstrecken – nicht so selbstverständlich, wo wir doch schon so oft hier entlanggefahren sind.



Schönen Dank an meine Gefährten, dass ihr in der neuen Saison wieder dabei seid - interessante und tolle Ziele warten auf uns :-)



Viel Spaß & tolle Touren wünscht HerBert ;-)


Kommentare:

  1. Mensch HerBert,
    bei so einem tollen Start in die neue Saison wird man ja schon ganz ungeduldig auf alles weitere;-)
    Hoffentlich bekommst du die nächsten Touren bezüglich Landschaft, Wetter, Essen und Laune genauso gut hin:-)
    Geb alles!☺

    AntwortenLöschen
  2. Da habt Ihr ja schon einen tollen Start in die neue Saison hingelegt. Weiterhin viel Spaß, HerBert. Die Filling Station ist ja cool. Da bekomme ich ja wieder mal Heimweh... nach Kanada. Dort gab es viele dieser Diners im 50's Look.

    AntwortenLöschen