Sonntag, 2. Oktober 2016

„Alpenfieber“ – Im Kurven- & Pässerausch V

Juni 2016 – „Flair des Südens – Über das Timmelsjoch nach Meran und – fast – durchs Martelltal“


Timmelsjoch  mit herrlichen Aussichten auf die umliegenden Nord- und Südtiroler Alpen


Da heute die Wetteraussichten eindeutig für Südtirol sprechen, verschieben wir unsere 7-Pässe-Tour auf morgen und starten um 9 Uhr in Vollbesetzung zu unserer – "Flair des Südens" – Tour.

„Flair des Südens“
Heute erleben wir einen der schönsten Pässe der Tiroler Alpen, das Timmelsjoch - und mit Meran die wohl schönste Stadt Südtirols.
Um die motorradtechnisch eher „einfache“ Rückfahrt von Meran etwas aufzulockern machen wir noch einen Abstecher ins wildromantische Martelltal – ein Ausflug in eines der schönsten Täler der Tiroler Alpen.
Einmal mehr zeigt sich hier die unendliche Vielfalt der Tiroler Berge - berauschende Pässe, idyllische Täler und romantisch-schöne Städte und Dörfer.



Von der Tankstelle in Nauders aus geht es noch einmal nach Norden, am Inn entlang bis Prutz. Bei der nächsten Abbiegung nach links fällt mir ein Streckenposten mit einer roten Flagge auf, der etwas gelangweilt durch die Gegend schaut. Da er uns aber nicht beachtet, wird schon nichts Wichtiges auf unserer Strecke los sein.



Aber denkst – etwa 3-4 Kilometer weiter wird die Straße am Berg nach Kauns gerade neu asphaltiert. Da lässt uns dann der dort zuständige Streckenposten natürlich nicht unsere Spuren durch den frisch gewalzten Belag fahren. Nachgefragt, warum uns der Streckenposten in Kauns denn nicht informiert hat – es gebe im Moment keine Verbindung zu seinem Sprechfunkgerät :-)



Also mit 10 Motorrädern am Berg wenden und der Empfehlung des Postens folgen um über Kaunerberg die Baustelle zu umgehen.



Während der ganzen Strecke befürchte ich, dass wir am Ende dann doch wieder an der Baustelle landen könnten – aber es klappt – nach einer landschaftlich tollen Umleitung landen wir oberhalb von Kauns am Kaunerberg.



Zwischen der Piller Höhe und Sautens folgen nun 30 Kilometer toller Motorradstrecke. Weite hüglige Landschaften mit kleinen Wäldern und einer tollen Bergkulisse als Hintergrund. Hier können wir unseren Rössern die Zügel freigeben und so fliegen wir mit ihnen über die Hügel dahin. Nur einzelne Autos der wenigen Anwohner sind auf unserer Strecke unterwegs. Entweder biegen sie rechtzeitig in eine andere Richtung ab – oder sie werden so nach und nach von unseren zehn Bikes kassiert ;-)




Kurz vor Sautens finden wir eine schöne Lichtung im Wald. Wir alle sind jetzt froh aus dem Sattel zu steigen um etwas aus dem Topcase zu essen und zu trinken - und natürlich das bisher Gesehene und Erlebte miteinander auszutauschen.




Achtung! Fotofalle ;-)




Durch das großartige Ötztal geht es durch den mondänen Wintersportort Sölden. Wer noch vor dem Joch eine Pause machen möchte - hier ist das Angebot an Cafés groß und ausgefallen.



Sticker XL



Der Kurvenspaß beginnt :-)



Anschließend geht es in weiten Schwüngen hinauf auf das großartige „Timmelsjoch“ 2.509m, 12% **** SG2-3 Die Maut von 14€ wird erst vor der Abfahrt auf der italienischen Seite fällig.
Kurven-Junkies können von Italien aus bis zur Mautstelle fahren und ohne Maut gleich wieder zurück ;-)




Die auf der Österreicher Seite liegende, gut ausgebaute „Passstraße zum Timmelsjoch“ verlangt kein besonders hohes  Fahrkönnen.




Sie belohnt aber auf der Passhöhe mit einer schönen Pause im "Top Mountain Crosspoint" und mit herrlichen Panoramaaussichten auf die umliegenden Nord- und Südtiroler Alpen.



Oldtimer



Restaurant



Längere Pause



Das neue Gebäude mit einem interessanten Motorsport-Museum, einem schicken Restaurant und einer großzügigen Außen-Cafeteria ist sehr beeindruckend und für eine längere Pause gut geeignet.




Bei 10 Bikes bezahlt man nur für 9 – also sammle ich wieder die Maut ein und wir bekommen dafür  Sticker für's Topcas und freie Überfahrt auf die italienische Seite des Jochs.




Sticker



Landschaften wie in einer anderen Welt



Erst das, was jetzt folgt, ist das wahre Timmelsjoch




Mit dem Traktor




Mit eigener Muskelkraft




Das sind wir



Heike und Christine in der Applaus-Kurve



Da halten wir beim nächsten mal auch mal an.




Eis im Tunnel :-o




Kurvenparadies



Serpentine an Serpentine ins Tal



Zwei warten auf uns




Da kommen wir her - seeehr beeindruckend




„In Moos in Passeier“ halten wir kurz an der Tankstelle bis wir wieder vollzählig sind




Da ist Sam aber bedeutend zügiger unterwegs :-)



Dann geht es in rasanter Fahrt hinunter nach St. Lehonhard in Passeier



St. Lehonhard in Passeier




Die Sissi



Durch das idyllische Sarntal erreichen wir knapp eine Stunde später Meran, die wohl schönste Stadt Südtirols.




Prächtige Häuser und Einkaufsstraßen



Stadtbummel in Meran - Eine freundliche und angenehme Abwechslung zu unserer berauschenden Abfahrt hierher. Auch unsere tapferen Bikes freuen sich über eine kurze Verschnaufpause – und über ihre hervorragenden und kostenlosen Stellplätze auf der „Via Giuseppe Verdi“  ;-)




Auch hier hat sich Street View wieder einmal bewährt, eine Parkmöglichkeit für 10 Bikes in Meran im Voraus zu finden. Auf der Ecke zum PKW-Parkplatz gibt es auch noch einen Imbiss.




Aber natürlich hat ein Streifzug durch Meran da erheblich mehr zu bieten. Ein Bummel über die Via Portici mit den vielen Geschäften in den Arkaden.



Ein Espresso beim Italiener am Platz vor der Kirche




Warm ist es geworden  Cool, wie schnell Brigitte ihr Outfit wechseln kann :-)




Flair des Südens



Am Kurhaus vorbei geht es über die Promenade am Fluss Passer und dann wieder zurück zu unseren Bikes.




Warten ;-)




Kleine Mitbringsel sind eine tolle Sache. Immer, wenn Birgit jetzt auf einer Tour ihr Portmonee aus Meran in der Hand hält, denke ich an unseren schönen Stadtbummel zurück.



Die Zeit ist knapp geworden, die Verzögerung in Kauns haben wir nicht wieder einholen können. Deshalb fahren wir das „Martelltal“ 2.088 14% **** SG3 heute leider nicht mehr an :-(




Nur noch ein kurzer Fotostopp in Graun, mit dem nun noch mehr fotografierten Kirchturm im Reschensee.




Kurze Zeit später erreichen wir, mit dem „Flair des Südens“ im Rücken, wieder unsere Basis in Nauders ;-)


Gefahren: 310 km von 09:00 bis 18:00 Uhr

Maut: Timmelsjoch 12,60 € (10 Bikes für 9x Maut)

Aussicht: **** ein Highlight

Fahrtrichtung der Tour: Ich würde die anderen Richtung nehmen - Die Anfahrt von der italienischen Seite ist spannender.

Schwierigkeit: SG2-3 - sein Motorrad muss man schon gut beherrschen


Glossar

Spaßfaktor nach „Alpenrouten“
*Naja  **Ganz nett  ***Hinfahren lohnt sich  ****Ein Highlight  *****Absolut grandios

Schwierigkeit nach „Denzel“
SG1 Strecke sehr leicht, SG2 Strecke ohne nennenswerte Anforderung SG3, Strecke erfordert Erfahrung im Gebirge

Online-Tourenplaner, wie z.B. Google Mapps, MotoPlaner, in den Wintermonaten

Bei Verwendung von Online-Tourenplanern werden die Rundtouren bei gesperrten Pässen und Strecken, wie z.B. in den Wintermonaten, nicht wie geplant dargestellt. Navis im Offline-Modus stellen die geplante Route dagegen richtig dar.


Die TourDatei gibt’s – HIER


Viel Spaß & tolle Touren wünscht HerBert ;-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen