Dienstag, 5. Januar 2016

Die "X" und die Daytona - Heizgriffe

Ende Dezember 2015



Kalt ist es in diesem Winter ja immer noch nicht - herrlicher Sonnenschein und warme 16°C zu Weihnachten.

Wer käme da schon auf den Gedanken, dass man auch mal sehr gut ein paar Heizgriffe an seinem Bike gebrauchen könnte ;-)

Durch den erfolgreichen Anbau der SW-Motech Handprotektoren war ich schon mal genügend motiviert, den etwas komplizierteren Anbau von Heizgriffen in Angriff zu nehmen.

Im Honda-NC-Forum werden zwar die Oxford- Heizgriffe bevorzugt behandelt, aber die super beschriebenen Erfahrungen bei deren Montage gelten natürlich auch für andere Fabrikate.

Meine Wahl fiel letztendlich auf das Heizgriff-Set "Daytona", das bei Louis zum Jahresende im Angebot zu haben war.
Auch der Gutschein, der bei den letztens bei Louis gekauften Handprotektoren beilag, kommt jetzt zum Einsatz.
So bindet man seine Kunden mit kleinen Geschenken ;-)

Ok, die Steuerung der Oxford ist mit ihren Sensoren moderner und auch in feineren Stufen abgestimmt, aber der Drehregler der Daytona, mit seinen beiden Heizstufen, sollte für meine Zwecke wohl auch genügen.



Zudem ist die Grifflänge der Daytona annähernd gleich der NC-Originalgriffe.

Das linke Griffgummi ist schnell ausgetauscht, den Trick kenne ich ja noch von der Montage der Griffschalen.

Nun geht es an die Gasseite, was den bedeutend schwierigeren Teil der Heizgriffmontage ausmacht.

Laut Erfahrungsbericht wäre es günstiger, die Gas- Drehhülse zu demontieren. Aber die Schritte bis dahin, einschließlich des Aushängens der Gaszüge, schrecken mich doch ein wenig ab.
Ich begnüge mich damit die Bauteile links des Gasgriffs zu lockern um sie dann etwas verschieben zu können. Das gibt Platz zum Arbeiten.

Also trickse ich erst einmal das Griffgummi, dieses Mal nicht mit dem Stielkamm, sondern mit einer Stricknadel, von der Drehhülse ab. Das geht ganz gut und das Gummi bleibt unbeschädigt.

Natürlich kann man den Griff auch einfach längs aufschneiden und dann ganz leicht abnehmen. Aber dann ist er ja kaputt .... was eigentlich auch egal wäre, denn wer will schon einen Heizgriff in einen unbeheizten Griff zurückbauen.

Der nächste Schritt fällt nicht ganz so leicht wie der erste.

Von der Hülse müssen der vordere und der hintere Steg und auch die Längsstege "abgetragen" werden.
Das klappt bestens mit einer Feile, denn der Kunststoff der Hülse lässt sich sehr leicht bearbeiten.



Bei der "X" hat die Hülse nun genau den richtigen Durchmesser, dass sich das Griffgummi mit der richtigen Kraft aufschieben lässt. Auf beiden Seiten sitzen die Griffe nun so fest, dass sie nicht geklebt werden müssen.

Jetzt muss noch die Elektrik laut Schaltplan angeschlossen und die Kabel gut geschützt und ordentlich verlegt werden.
Plus und Minus hole ich mir von den Kabeln der Bordsteckdose, die ich mir schon vor längerer Zeit installiert habe.

Alles ist fertig, nun muss es nur noch funktionieren.

Den Schlüssel ins Schloss, den Anlasser betätigt und schon schlägt der Motor meiner "X" in seinem rhythmischen 2-Takt-Sound.

Ich schalte die Heizgriffe ein und ..... sie werden warm und wärmer :-)


Fazit: Die Selbstmontage von Heizgriffen ist möglich - aber man muss sich schon was trauen ;-)


Viel Spaß und tolle Touren wünscht
HerBert






1 Kommentar:

  1. Heizgriffe sind ein wirklich unersätzliches Zubehörteil. Das habe ich auch schon ein paar Mal festgestellt. Denn mit den klammen Pfoten macht das keinen echten Spaß mehr und gefährlich ist es auch noch.
    Ich hoffe aber, daß Du Deine "X" nicht zum Zweitakter umgebaut hast dabei... :)

    AntwortenLöschen