Sonntag, 31. Januar 2016

Die „X“ und der „Universal Motorradheber“


Letztens habe ich ein feines Geschenk bekommen, einen „Universal Motorradheber“, damit ich zur Kettenpflege nicht immer auf dem Garagenboden rumkriechen muss  - man wird ja auch nicht jünger ;-)

Da die "X" serienmäßig keinen Hauptständer hat, und ich auch keinen nachträglich anbauen möchte, ist das Reinigen und Einsprühen der Kette doch immer etwas umständlich.

Zeitungspapier auslegen, runter auf die Knie und die Kette soweit einsprühen wie es geht. Dann das Bike ein Stück zurückschieben, das Zeitungspapier nachziehen und das nächste Teilstück einsprühen. Hat man kein weißes Kettenspray in der Dose, fängt auch schon die Raterei an, bis wo denn schon eingesprüht ist? Man glaubt ja gar nicht, wie lang so eine Kette sein kann, bis das erste Glied wieder erscheint. Da habe ich die Maschine dann schon 5-6 mal ein Stückchen zurückgeschoben.

Man kann sich ja vorstellen, dass das Ganze beim Reinigen der Kette noch nerviger ist.

Nun hängt aber der tolle Heber an meiner Garagenwand und ist einsatzbereit.

Laut Anleitung sollte man den Hinterrad-Heber nur mit einer zusätzlichen Person als Hilfe verwenden.

Für mich klappt es aber auch ganz einfach so:


Ein Holzbrettchen kommt unter den Seitenständer, so dass die "X" noch leicht zum Seitenständer geneigt steht.


Dann schiebe ich den Heber unter die Schwinge und bringe mein Bike durch vorsichtiges Herunterdrücken des Hebers zunächst in die Senkrechte und dann in die Hebeposition. Dabei zieht sich die "X" ein wenig nach hinten.

Jetzt können alle Arbeiten an der Kette und am Hinterrad problemlos erledigt werden.


Auf der Kettenseite dürfen die gummierten Hebewinkel nicht über die Schwingen-Innenseite hinausstehen, sonst stoßen beim Drehen des Hinterrades die Schrauben/Muttern des Kettenrades an die Hebewinkel an.


Nicht vergessen etwas unterzulegen, bevor es mit dem Sprühen los geht.

Zum Schluss senke ich das Bike vorsichtig soweit ab, bis es mit dem Seitenständer wieder auf dem Holzbrettchen steht und ziehe dann den Heber nach hinten weg.
Noch das Brettchen unter dem Seitenständer entfernt - und die "X" rollt wieder auf ihren Platz zurück. Dort breitet sich dann einen angenehmer Geruch nach frischem Kettenspray aus - den mag ich ;-)

Eine tolle Sache, der Universal Motorradheber - und so einfach zu handhaben.

Nochmals vielen Dank dafür :-)


Viel Spaß & tolle Touren
wünscht
HerBert :-)



Kommentare:

  1. Hm ... ich schütze beim Einsprühen nur mit einem großen Tuch. Wie soll ich das erklären ohne Fotostrecke ... also: auf dem Hauptständer (sic!) mit dem Motorrad, und dann nehme ich das alte Shirt in die rechte Hand, bilde mit der Hand eine Mulde, in der die Kette liegt, und sprühe sozusagen "in die hohle Hand".
    So wie Du es beschreibst, hätte ich viel zuviel Bedenken, dass Sprühnebel vom Fett AN den Reifen kommt ... und ich bei späterer Fahrt den Ausglitscher mache ...

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich gut aus! Ich hatte mich auch zu Anfang des Artikels gefragt, wie Du sie wohl auf den Heber bekommen haben könntst. Aber das schaut ja wirklich einfach aus!

    Viele liebe Grüße,
    Minya

    AntwortenLöschen
  3. Hallo HerBert,
    so einfach kann es sein ;-)
    Genieße den einzigartigen Duft des Oels!
    Ich bin schon etwas NEIDIG...
    ...ich hab noch nicht mal'ne Kette :-)
    Lg Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "ich hab noch nicht mal ne Kette"
      Thomas!? Du liegst doch an selbiger?!

      Löschen