Freitag, 11. September 2015

"Jetzt bin ich auch ein Michelin-Männchen :-) "



Wie teuer unser schönes Hobby ist merken wir immer dann, wenn wir wieder einmal einen neuen Satz Reifen brauchen.

Ich wäre ja vielleicht noch eine, vielleicht sogar zwei Touren mit den „Alten“ gefahren, aber nun muss meine „X“ ja auch schon zu ihrer ersten Haupt Untersuchung.

Die sind da sicher nicht so großzügig mit der Auslegung der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe wie ich.

Und morgen könnte es, zum Ende der Tour, auch noch ein wenig nass werden. Da will ich nicht schon mit einem unguten Gefühl losfahren.

Also hole ich mir jetzt die neuen Reifen.

Gestern habe ich mir beim Reifendepot „Rduch“ in Jülich-Koslar ein Angebot erstellen lassen – und jetzt freue ich mich, endlich einmal mit einem Satz Michelin-Reifen zu fahren.


Nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe, ist es der „Pilot Road 3“ geworden.

Vor dem derzeit neusten „Pilot Road 4“ war er ja auch mal der „Neuste“ von Michelin - er ist nun aber deutlich günstiger als sein Nachfolger.

Jetzt werde ich selbst einmal testen können, was der Michelin-Reifen so drauf hat – und wie lange er dann auch so hält.


Die alten Schluppen meiner „X“ - Mezeler Roadtec Z8 Interact - haben immerhin knapp 15.000 km gehalten.

Das habe ich dem GS-Fahrer, der mit mir in der Werkstatt war, natürlich nicht gesagt. Er versprach mir, dass ich mit dem Reifen absolut richtig liege und locker mit 8.000 km Fahrleistung rechnen könne :-O


Viel Spaß und tolle Touren wünscht
HerBert


1 Kommentar:

  1. Na, da bin ich mal gespannt, wie lange die Michelins halten! Und ob sie halten was sie versprechen. Bei meiner Gesa hatte ich als Erstbereifung Pirelli Scorpion Trail drauf gehabt, die haben 10.000 km gehalten. Dann hatte ich Risse im Mantel. Jetzt die Heidenau - darf man ja eigentlich nicht mehr sagen - K60 Scout haben auch schon 10.000 runter. Die sehen aber noch ganz frisch aus. Mal sehen wie lange die sich noch halten.

    AntwortenLöschen