Sonntag, 7. September 2014

Die „X“ und das „Staufach-Register“



Bei der vor-vor-vorletzten Tour bewunderten die Gefährten auch das Staufach meiner „X“. 

Was da so alles reiiin geht! 

Karten, Ladegeräte und Kabel, Reifenpilot und Kettenspray, Essen und Trinken, Leatherman Multitool, Sonnenbrille, Baseball Cap, Visierreiniger und-und-und.

Das sah, alles zusammen betrachtet, ziemlich durcheinander nicht so geordnet aus.

Da konnte man noch was verbessern ;-)



Also das komplette Equipment, das ich auf Tour immer so mitnehme, in sinnvolle Kategorien aufgeteilt und dann acht Gefrierbeutel schön ordentlich im Staufach aufgereiht. 

Als „i-Tüpfelchen“ bekam dann jeder Beutel auch noch einen farbigen Register-Aufkleber mit der entsprechenden Beschriftung :-))

Bei unseren Pausen haben sich jetzt die Zugriffszeiten (falls ich mal was benötige) deutlich verkürzt ;-)


Auf unserer vor-vorletzten Tour kommt Günter während eines Stopps zu mir, schaut in das geöffnete Staufach, aus dem ich mir gerade „Registergesteuert“ und somit zielsicher ein Käsebrötchen nehme, und fragt mich:

“ Ist das Fach nicht wasserdicht?“

„Doch, wieso?“ frage ich zurück.

„Na weil du alles in Plastiktüten getan hast“ :-))


Kommentare:

  1. Ich bin selber OCD und verstehe absolut, was Du da tust ;-). Sortierst Du den Inhalt nach Alphabet, nach Größe oder Wichtigkeit? Sind die Tüten gelocht, so dass Du sie am Ende des Tages in einen Ordner abheften kannst? Lässt sich aus der Art dieser Ordnung auf Deinen Beruf schließen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut Sonja, dass du noch mal nachgefragt hast, ist ja nicht so leicht sich da zu entscheiden.
      Nach dem Alphabet – da müsste man sich die Rubriken erst mal merken.
      Nach Wichtigkeit – die meinen doch alle, dass sie wichtig sind.
      Nach der Größe – die Großen nach hinten, damit man die Kleinen auch sieht.
      Und gelocht – da kann alles wieder ablaufen, falls doch mal was undicht ist.
      Gedanken eines Technikers :-)

      Löschen
  2. Das ist doch klasse! Bei mir läuft so was immer nach dem Muster: Ein Griff - und das Suchen geht los.
    Da ist es beinahe schade, daß meine Gesa kein solches Fach hat.
    Wie managst Du das eigentlich mit Gepäck und Tanken? Denn die Gepäckrolle versperrt doch den Tankdeckel, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Tanken auf „Großer“ Tour ist ein „Schwachpunkt“ bei der NC. Alles was auf der Rückbank aufgespannt ist muss dann runter und wieder rauf.
      Zusätzlich zum Top Case hatte ich bei unserer Vogesen-Tour noch die Hecktasche „Aragon“ auf dem Soziussitz montiert.
      Da habe ich vorher so lange rumexperimentiert, bis das Ab- und wieder Aufspannen ganz fix ging. Braucht zwar etwas Zeit, ist aber vergleichbar wie bei einem Tankrucksack.
      Mit Gepäckrolle und Zelt sollte dann schon jeder Handgriff sitzen, aber da fährt man ja auch nicht unter Zeitdruck ;-)

      Löschen