Mittwoch, 26. Februar 2014

Sonntag, 23-02-2014 - Mit der "Vestre" nach Verviers II

Kurz hinter Konzen entspringt im belgischen Hohen Venn der kleine Fluss Weser. Nur 70 Kilometer lang ist ihr friedlich stiller Lauf, bis sie in Lüttich in die Ourthe und wenig später mit ihr in die Maas mündet.

Eindrucksvolle Landschaften und jede Menge beachtliche Architektur sind die beeindruckenden Begleiter auf unserer Reise entlang der ehemaligen Hochburgen der wallonischen Tuchindustrie.


Über bizarre Venn-Landschaften erreichen wir zunächst die Wesertalsperre. Der Stausee versorgt Eupen mit Trinkwasser und ist das wichtigste Trinkwasserreservoir Belgiens.

Das saure und kalkarme Venn-Wasser der Weser war von Beginn des 17. Jahrhunderts an die Quelle für die aufblühende Textilindustrie, die bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts dem gesamten Tal zu großem Wohlstand verhalf.


Die Auffahrt und die Überquerung der Staumauer ist wie immer ein tolles und beeindruckendes Erlebnis.
Der ehemalige Aussichtsturm ist heute ein beliebter Ort für Kletterer und Freeclimber. Bis auf 30 Meter Höhe können hier Kletterprofis und – Amateure – ihre Fähigkeiten unter professioneller Anleitung testen – aber ganz sicher ohne mich :-)


Von der Sonnenterrasse des Café- Restaurant  zeigt sich uns ein herrlicher Ausblick auf die Wald- und Seenlandschaft der Wesertalsperre.

Westlich von Eupen erreichen wir zusammen mit der Weser das französische Sprachgebiet Belgiens. Dort heißt der Fluss nun Vestre und fließt durch die Provinz Limburg

Es geht durch Verviers, die größte Stadt an der Vestre. Deren ehemaligen Reichtum, durch die Produktion wertvoller Stoffe, können wir noch an vielen Stellen erkennen.


In Pepinster beenden wir unsere Reise entlang der Vestre und fahren lieber zum „Au Vieux Tancrémont“ mit seinen tollen „Tarts“ und dieser unvergleichlichen Savoir-vivre.




Laissez Faire – und dann ab nach Aachen.


War wieder mal ein toller Tag ;-)








Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke Funny, wenn man nicht gerade die Alpen vor der Türe hat, sind die Eifel und die Ardennen immer eine Tour wert ;-)

      Löschen