Dienstag, 25. Februar 2014

Sonntag, 23-02-2014 - Mit der "Vestre" nach Verviers

Die Sonne scheint, vom Winter ist weit und breit nichts zu sehen. Da wir heute eh nach Aachen wollen, fahren wir einfach früher los und haben noch reichlich Zeit für einen Abstecher in die Eifel und durch Belgien.

Schnell meine Biker-Tour „Mit der Vestre nach Liège“ aufs Navi geladen und für die Fahrt mit der Dose umgemodelt.

Los geht’s über die B57 und die A44 bis Aachen Brand. Endlich ist hier die Straße in Richtung Kornelimünster fertig, lange genug hat‘s ja auch gedauert.

Kornelimünster – da waren wir seltsamerweise noch nicht  – das machen wir jetzt gleich mal.

Rechts hoch gibt's noch freie Parkplätze. Von hier aus ist es nur ein kurzes Stück bis hinunter zum historischen Ortskern. Dabei hat man die ganze Zeit einen schönen Blick auf die alten Steinhäuser.

Gleich zu Anfang des historischen Kerns liegt das gemütliche Café „Münsterländchen“, das auch zu dieser Jahreszeit gut besucht ist. Selbst vor der steinernen Hauswand sitzen die Gäste, in warme Decken gehüllt, bei Kaffee und Kuchen.




Die kleine Runde durch den romantischen Ort versetzt uns zurück in vergangene Jahrhunderte. Die alten Steinhäuser strahlen diese Würde und Beständigkeit einer halben Ewigkeit aus. Was sie wohl alles erlebt haben – wäre schon höchst interessant, das zu wissen.


Am Ende unserer Runde landen wir wieder am „Münsterländchen“. Hier startet die erste Etappe des Eifelsteigs. Wie man sieht sind die Wanderstiefel noch ne Nummer zu groß für mich.

Kornelimünster - das hat was!

Weiter geht's nach Konzen und von dort hinauf ins Hohe Venn.......





Kommentare:

  1. "Wie man sieht sind die Wanderstiefel noch ne Nummer zu groß für mich"

    Wandern ist eh völlig überbewertet :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bald geht’s wieder mit dem Bike auf Tour, da „Wandern“ wir nur noch vom Bike bis zum Bistro/Café und zurück :-)

      Löschen